Herzlich Willkommen zu STRONGER NOW

Stark, dass Du hier bist!

Hier kannst du lernen, wie Dich Stress nicht umhauen kann.

Besonders die aktuelle Corona-Pandemie kann eine echte Herausforderung sein.
Klar, das ist für jeden anders. Manche leiden kaum darunter, während andere krassen Stress mit der ganzen Sache haben – aber das muss so nicht bleiben!

Statt sich vom Stress wie von einer Welle umhauen zu lassen, kann man in den STRONGER NOW-Workshops lernen die Welle zu surfenund das kannst natürlich auch Du!!

 

Zum Überblick zu den STRONGER NOW-Workshops findest Du hier unseren Flyer:

Klicke hier!

 

Hier geht es zu Workshop I

Workshop 1 als Video

Lerne wie Stress entsteht und wie wir von den Menschen lernen können, die Stress nicht umwirft!“

 

 

Workshop II und Workshop III

Hier gehts zur Workshop-Anmeldung  

Lerne richtig coole Strategien für einen starken Umgang mit Stress!“

 

Wir freuen uns auf Dich!!

 

 

Q&A

Hier findest Du häufig gestellte Fragen und unsere Antwort darauf

Es gibt sehr viele Menschen, die spontan gar nicht sagen können welche Ziele sie in ihrem Leben haben. Solltest Du Dir also auch unsicher sein, bist Du damit nicht alleine! Das liegt unter anderem daran, dass wir uns im Alltag oft gar nicht die Zeit nehmen über unsere Ziele nachzudenken. Während wir damit beschäftigt sind Dinge zu erledigen, zur Schule oder zur Arbeit zu gehen, Freunde zu treffen oder auf Social Media unterwegs zu sein, können wir unsere Ziele schnell mal aus den Augen verlieren. Hier findest Du einige Tipps und Tricks, um Deine persönlichen Ziele zu entdecken oder besser kennenzulernen. Es kann ausserdem auch hilfreich sein mit der Familie oder mit Freunden darüber zu sprechen.


Oft hilft es schon, wenn Du Dir im Alltag ab und zu ein paar Minuten Zeit für Dich nimmst. Du solltest währenddessen nicht gestört werden. Versuche Dich während diesen Minuten ganz auf Dich zu konzentrieren. Auch wenn das am Anfang richtig schwierig sein kann. Stelle Dir vor wie es wäre, wenn es keine Hindernisse oder Einschränkungen in Deinem Leben geben würde. Wenn Du unendlich viel Zeit, Freunde, Geld usw. hättest. Was würdest Du tun? Wie würdest Du deinen Alltag verbringen? Welche Freunde würden Dich umgeben? Was für einen Job würdest Du haben? Egal was Dir in den Sinn kommt, schreibe es auf. Betrachte Deine Träume und Wünsche. Was davon soll ein reales Ziel in Deinem Leben sein?

Werte sind nichts anderes, als Dinge die uns wichtig sind. Sie sind unser inneres Navigationssystem. Das uns zu unseren Zielen führt. Weisst Du, was Dir wichtig ist? Hinweise könnten Deine Bilder auf deinem Mobiltelefon sein, Dinge, die Du am häufigsten im Internet suchst oder Hobbies, die Du in Deiner Freizeit machst. Ein Beispiel: Du folgst auf Insta einem Influencer, der Dinge rund um das Thema Fitness postet. Du selbst verbringst viel Zeit im Sportverein oder Du schickst mit Deinen Freunden Bilder über eure Workouts hin und her. Du fühlst Dich auf dem Sportplatz einfach am wohlsten und nach dem Sport geht es Dir so richtig gut. Hier könnte der Wert «körperliche Fitness» dahinter stecken. Wenn Du erst mal einen Deiner Werte kennst, kannst Du Ziele davon ableiten. Bei diesem Beispiel kann ein Ziel sein an einem Sportwettkampf teilzunehmen, einen Podcast zum Thema Sport zu unterhalten oder eine sportliche Auszeichnung zu bekommen.

Stelle Dir vor, wie Du Deinen 80. Geburtstag feierst. Zur Feier sind viele Menschen gekommen und vier Personen wollen eine Rede über Dich halten: eine oder einer Deiner besten Freunde oder Freundinnen, ein Familienmitglied, ein Arbeitskollege und eine Nachbarin. Was erzählen sie über Dich? Über was freust Du Dich ganz besonders? Was hast Du erreicht? Und wie ist Dein Leben verlaufen? All diese Erzählungen können wichtige Hinweise auf Deine Ziele sein. Also auf das, was Du in Deinem Leben erreichen möchtest. Schreibe sie Dir auf und überlege, welches Ziel Du als erstes angehen möchtest.


Tatsächlich ist es so, dass seit Corona, deutlich mehr Kinder und Jugendliche Unterstützung in psychiatrischen Kliniken suchen. Die Kliniken von Bern über Zürich bis Basel geben eine 40 bis 50 % höhere Belegung an. So gibt es vor allem deutlich mehr Notfälle in den Psychiatrien. Situationen also, in denen junge Menschen schnelle Hilfe benötigen und nicht erst auf einen Termin warten können. Grund dafür sind unter anderem die durch Corona veränderten Situationen zu Hause und in der Schule. Häufig gibt es viel Streit in der Familie, weil nicht nur Jugendliche, sondern auch Eltern immer öfter an ihre Grenzen stossen. Bei den Universitären Psychiatrischen Kliniken Basel (UPK) haben sich ausserdem auch viel mehr Eltern gemeldet, um einen geplanten Therapieplatz für ihre Kinder zu bekommen. Und das muss nicht immer mit Übernachtung sein. Das können auch regelmässige Termine sein, für die Jugendliche und ihre Eltern von zu Hause aus in die Klinik kommen. Bei diesen sogenannten ambulanten Terminen, ist die Nachfrage aber auch deutlich gestiegen. Die Wartezeiten haben sich um mehrere Monate verlängert. Mehr lesen zu diesem Thema kannst Du unter folgenden Links:

https://www.srf.ch/news/schweiz/belastende-coronakrise-auffallend-mehr-notfaelle-in-kinder-und-jugendpsychiatrien

https://www.woz.ch/-b28e

https://www.laregione.ch/svizzera


Hast Du auch eine Frage?

Melde Dich bei uns direkt hier oder unter mail@istartnow.ch